Ein paar Worte zum Namen 'nachtaktiv'

nachtaktiv steht für Poesie und Kreativität. Denn für das optimale Licht braucht es weit mehr, als bloss eine nüchterne Kalkulation. Vielmehr spielen Emotionen, Wahrnehmung, Empfinden und Raumgefühl eine wichtige Rolle für eine gute Beleuchtung, um den Menschen mit Wohlbefinden zu erfüllen.

Ursprünglich orientierte sich der Mensch am natürlichen Tag und Nachtzyklus, dem circadianen Rhythmus. Am Tag erhielt der Mensch ausreichend lebenswichtiges Sonnenlicht. Die Nacht war ihm meistens unheimlich. Manchmal war sie auch voller Poesie wenn nachtaktive Glühwürmchen oder Polarlichter ihn beglückten. Später entwickelte sich der Wunsch, bis in die Nacht hinein Licht zu haben. Mit der Entwicklung der Baukunst entstand aber auch das Bedürfnis, am Tag über eine künstliche Beleuchtung zu verfügen. Und schliesslich entwickelte sich die Beleuchtung zum Gestaltungselement für eine inszenierte Atmosphäre.

In jüngster Zeit versucht der Mensch seinen Lichtbedarf wieder mit dem Körper und der Natur in Einklang zu bringen. Ein gutes natürliches Licht am Tag und ein angenehmes warmes Licht in den Abendstunden, aber auch ausreichend Dunkelheit für die Regeneration in der Nacht bilden eine Basis, welche der Gesundheit des Menschen förderlich ist. 

Tiere haben verschiedene Verhaltensmuster, welche von Licht und Dunkelheit geprägt sind. Insbesondere nachtaktive Tiere reagieren sensibel auf Lichtemissionen der künstlichen Beleuchtung. 

nachtaktiv setzt sich intensiv dafür ein, sowohl eine attraktive Stadtbeleuchtung zu gestalten, in der sich die Menschen in den Abendstunden wohlfühlen, als auch für Dunkelperioden zu sorgen, in der die Nacht als solche wieder erlebbar wird.

Reto Marty

Die Nächte lehren viel, was die Tage niemals wissen.

Persische Weisheit
Glühwürmchen . Das Tier des Jahres 2019 . Foto: Digital Photo Blog

Glühwürmchen . Das Tier des Jahres 2019 . Foto: Digital Photo Blog