Kulturachse Winterthur

In einer ersten Etappe erhielten die historischen Solitärbauten dank neuer Beleuchtung eine angemessene Präsenz im nächtlichen Stadtbild.

Beim 1915 erbauten Kunstmuseum wurden die Charakterzüge der Museumsfassade mit der neuen Beleuchtung plastisch hervorgehoben.

Das Stadthaus wurde 1865-1870 von Gottfried Semper erbaut. Mit der gezielten Beleuchtung mittels Projektoren können einzelne Elemente akzentuiert werden. So wird auch der Sockel differenziert vom Aufbau betont. Durch den Einbezug der Westfassade zur Lindstrasse bildet der Bau einen wichtigen stadträumlichen Kontext zum Altstadtschulhaus und dem Kunstmuseum.

Der Neurenaissancebau des Museums Oskar Reinhart wird zur Stadthausstrasse hin beleuchtet. Neben der Beleuchtung durch vier Projektoren wird die obere Fensterreihe dezent akzentuiert.

Das Altstadtschulhaus steht als monumentaler Bau im Stadtgarten. Es wird im Vergleich zu den anderen umliegenden Institutionen dezenter illuminiert. Lediglich die Eingangspartien und deren Fenster wurden etwas hervorgehoben.

Bei dem Axa-Turm werden ebenfalls die Fenster akzentuiert. Als Krönung werden die obersten doppelgeschossigen Fenster mit blauem Licht hinterleuchtet.


Fertigstellung

2012

Bauherrschaft

Stadt Winterthur

Partner

DGJ Architekten AG

Fotografie

Stadt Winterthur . Beat Frischknecht . Reto Marty